Sustainability in Conversation

Sustainability in Conversation

Sustainability in Conversation
18:00 CEST / 12:00 EDT 28 July 2021
Virtual Event via Zoom
€ 20 p.p.

Sustainability… the “S” word. Sometimes when you talk about sustainability, people’s eyes glaze over and they disconnect. Many believe that the “S” word has been overused and it no longer holds much meaning. Others can get defensive or negative when we broach the topic. So how can we get people to care? How do we get our colleagues on board?How do we discuss sustainability projects with our upper management? How do we effectively communicate our message?

The “Sustainability in Conversation” training brings the Ki Toolkit Guide to life and addresses the psychological implications of sustainability and how we can create positive messaging and create meaningful dialogue. We will discuss strategies for engaging in conversations about sustainability and the importance of building awareness and the ripple effect to create cultures of sustainability in our workplaces and practice addressing different scenarios.

Trainer:

Caitlin Southwick (MSc, PD) is the Founder and Executive Director of Ki Culture and Sustainability in Conservation. She is a trained art conservator and has worked in the conservation field and in museums around the world, including the Vatican Museums, The Getty Conservation Institute, and Easter Island. She is the Secretary of the Working Group on Sustainability for the International Council of Museums (ICOM).

LANDRAUB – ONLINE FUTURE TALK: CLIMATE X CHANGE

LANDRAUB – ONLINE FUTURE TALK: CLIMATE X CHANGE

Die Aneignung von Landflächen, insbesondere zur landwirtschaftlichen Nutzung und baulichen Verwertung durch ausländische InvestorInnen, staatlichen Institutionen und Industrie- und Agrarunternehmen aus den westlichen Industrieländern, stellt in der Gegenwart ein massives ökologisches und menschenrechtliches Problem dar.

Die groß angelegten Landnahmen im Zeitalter des Kolonialismus haben den Grundstein für die heutige globale Ungerechtigkeit gelegt. Die Nachwirkungen kolonialer Ideologien und Praktiken bringen gegenwärtig neue Formen des Landraubs mit sich, der weiterhin vorwiegend zulasten der Menschen im globalen Süden geht und zugunsten der Menschen im globalen Norden begangen und aufrechterhalten wird. Im globalen Süden werden etwa KleinbäuerInnen unter dem Deckmantel des ökonomischen Fortschritts enteignet und gezwungen, für landwirtschaftliche Großkonzerne zu arbeiten, die durch die monokulturelle Bewirtschaftung und die Verwendung von Pestiziden die Böden langfristig schädigen. Landenteignungen geschehen genauso im Zusammenhang mit Massenviehzucht oder im Namen ökologischer Nachhaltigkeit, etwa beim Anbau von Pflanzen wie Raps, Ölpalmen und Soja für „Biosprit“, der Urwaldrodungen, den Verlust von Pflanzen- und Tierarten sowie den Preisanstieg bei Lebensmitteln nach sich zieht. Auch die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels wie Dürren und Überflutungen sind eine Form von Landraub.

Die Gäste des Future Talk LANDRAUB diskutieren diesen globalen Missstand in seinen unterschiedlichen Ausformungen und berichten von Möglichkeiten, diesen sozialen und ökologischen Vergehen zu begegnen sowie von Menschen, die sich im Kampf gegen den Landraub engagieren.

 

 

TEILNEHMER/INNEN

Ines Doujak, Künstlerin. Ihre Ausstellung Landschaftsmalerei, die vom 28.5 – 3.10.2021 im KUNST HAUS WIEN zu sehen ist, thematisiert Landraub in Geschichte und Gegenwart.
Kurt Langbein, Regisseur und Produzent des Films Landraub, 2015
Franziskus Forster, Politischer Referent bei der ÖBV-Via Campesina Austria, Unilektor an der Boku und Mitarbeit bei der Nyeleni-Bewegung für Ernährungssouveränität.
Thomas Fatheuer, Sozialwissenschaftler und Autor des Berichts „Landnutzung im Kontext der globalen Umweltkrise“, 2020. Von 2003 bis Juli 2010 leitete er das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Rio de Janeiro. Er lebt als freier Autor und Berater in Berlin.
Lautaro Iriarte, Fridays-for-Future-Aktivist
 

Moderation: Michael Huber, Kurier
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kurier

ANMELDUNG

Kostenlose Teilnahme über Zoom
Anmeldung unter anmeldung@kunsthauswien.com

Skip to content